Aktuelle Zeitqualität – Frühlings-Tag- und Nachtgleiche


Eine gute Nachricht vorneweg: zumindest in der nördlichen Hemisphäre werden die Tage wieder länger... Während des Frühlingsäquinoktiums ist die Neigung der Erdachse senkrecht zu den Sonnen-strahlen und dem folgt, dass die Sonne direkt auf den Äquator scheint und die nördliche und südliche Hemisphäre gleichermaßen beleuchtet. Tag und Nacht sind gleich lang. Ab jetzt bis zum Herbstäquinoktium haben wir mehr Tagesstunden als Nachtstunden vor uns. Durch die Neigung der Erdachse erleben wir 4 meteorologische Jahreszeiten und analog dazu ist auch der Tierkreis in 4 „Perioden“ aufgeteilt.


Dabei ist die Tagundnachtgleiche zu Frühlingsbeginn ein sehr besonderes astrologisches Ereignis – der Beginn des neuen astrologischen Jahres, ein kardinaler Wendepunkt. Die Sonne beginnt hier ihren Lauf durch die 12 Tierkreiszeichen. Es ist ein kraftvoller Impuls, nicht nur für einen Tag, sondern damit wird ein Prozess der Erneuerung und des Neubeginns eingeleitet. Es bringt wie der Frühling frische Energie und einen Perspektivwechsel. Lebensjahr um Lebensjahr erleben wir das immer wieder in unseren eigenen Horoskopen an der gleichen Stelle (0° Widder) – nur das alle anderen Planeten ihr eigenes Tempo, ihre eigenen Jahreszeiten haben und sich jedes Jahr zum „Astrologischen Neujahr“ eine neue, andere Gesamt-Konstellation ergibt. Plutos Jahr zum Beispiel dauert 249 Erdenjahre – und er befindet sich in seiner Winterphase bis 2066.


0° Widder, der Frühlingspunkt, der Punkt an dem also die Sonne also zu dieser Sonnenwende steht, ist die Impulskraft per se. Wir können diesen Impuls als kardinalen Wendepunkt nutzen. Ein neuer Zyklus hat begonnen, eine neue Reise, eine neue Chance. Und die gesamte Konstellation – alle Grundstellungen und Transite der Planeten in und durch die Häuser im eigenen Geburtshoroskop sind von diesem neuen Impuls beeinflusst. Das Horoskop, das Sonnensystem – es wirkt immer als eine Einheit, kein Prozess ist von anderen zu trennen, jede Bewegung hat auf das ganze einen Einfluss.


Wo stehst du also gerade? Welche Wahl triffst du? Mache dir wieder und wieder bewusst: jede Wahl kreiert Zukunft.


Dieser neue Zyklus beginnt für jedes Horoskop, also auch für das eines Landes, einer Vereinigung (wie die EU) etc. Somit hat z. B. Washington, Berlin oder die EU zum Widder-Ingress der Sonne – einen anderen Impuls, einen anders gelagerten Beginn, eine andere Aufgabe, trifft eine andere Wahl.


Wenn ich das Horoskop auf Berlin berechnet anschaue (da Hauptstadt und somit für Deutschland gültig) lässt es erahnen, dass das Chaos uns formgebend weiter begleitet, was den Umgang mit der Pandemie, Test- und Impfstrategien, Gesundheits- Finanz-, Informationspolitik etc. angeht. Was aber auch radikal sichtbar wird, ist eine grundlegende Auflösung und Erschütterung der machthabenden Strukturen. Wenn „sie“ also alles richtig machen würden, dann würde sich ja nichts verändern, sondern die Machthabenden könnten ihre Strukturen noch mehr etablieren. Also Pluto 2008 in den Steinbock lief habe ich hier geschrieben: „die Elite stürzt sich selbst“ – und es ist weltweit ein zersetzender Prozess im Gange, der das bestätigt. Aber alles hat 2 Seiten und insbesondere Pluto. Gleichzeit greifen welche nach der Macht, bauen neue unterdrückende Machtstrukturen auf. Das Versagen der Politik bringt Gefahren und Chancen zugleich. Und inwieweit und in welchem Tempo daraus wirklich eine grundlegende Veränderung zu unseren Lebenszeiten eintritt, weiß nur eine, und das ist die Zeit selbst. Only time knows. Und doch ist der Wandel das einzige Beständige ...


Und zur Wiederholung: Neptun ist die planetarische Kraft, die den Planetenreigen derzeit anführt – als Regent des Fischezeichens. Eine grundlegende Ausrichtung, durch die wir unsere Lebenskraft mit diesen kosmischen Energien Fische und Neptun ausdrücken, ist das Urvertrauen. Unsere evolutionäre Heldenreise fordert von uns eine bedingungslose, eine radikale Hingabe, an das was ist. Wenn wir Vertrauen und eine Langzeitperspektive im Blick halten, erwächst daraus noch mehr Vertrauen, noch mehr Hingabe. Und das Geschenk daraus kann eine unerschütterliche seelische Präsenz sein.


Gleichzeitig – sonst wäre es ja keine Heldenreise – müssen wir unsere Wahl treffen. Unsere Impulse zielgerichtet setzen.


Schauen wir also noch genauer, was das astrologische Neujahrshoroskop darüber hinaus zu bieten hat:


Die Sonne auf 0° hat Widder hat tatsächlich die Venus in den Fischen nur 2° davon entfernt im Schlepptau – vielleicht besser Schleppnetz ;-). Venus gilt in Fischen als erhöht, ist hier stark und sie repräsentiert unsere tiefsten Wünsche für das, was wir lieben und wertschätzen. Also keine neuer Impuls – ohne Venus, ohne Fische, ohne Liebe und ein zutiefst authentisches Hinhören auf die eigene innere Stimme. Aber Achtung: unsere Fische-Themen halten uns auch gerne im Opferschleppnetz gefangen. Oft ist uns das vielleicht nicht bewusst und umso mehr treiben Verwirrung, Täuschung und Illusionen ihr Spiel mit uns – oder wir mit anderen. Es braucht von uns viel Klarheit, uns aus den Fangnetzen alter zerbrochener Träume hinaus zu navigieren. Zukunft – ist eine Wahl, die wir jeden Moment selbst wählen – oder eben nicht.


Diesem Thema steht nämlich eine weitere Konstellation zur Seite: ein außerordentliches „Stellium“ in den Zwillingen: Mars, der nördliche Mondknoten und der Mond selbst. Der Mondknoten ist wie der Kernpunkt unseres evolutionären Anliegens. Er fungiert als ein Tor einer Zeitachse, die uns in die Zukunft bringt – zur jetzigen Zeitqualität in die Zukunft geradezu katapultiert. Auch kollektiv gesehen zeigt diese Konstellation zum Widderingress einen Quantensprung an. Themen dabei sind die radikalen Veränderungen, die sich durch unsere neuen Kommunikationsmöglichkeiten ergeben. Wir müssen uns schneller und schneller an immer neue Bedingungen anpassen, agieren, dazu lernen, Entscheidungen treffen, dabei alte blockierende Überzeugungsmuster enttarnen und während all dem auch noch unsere Bedürfnisse im Blick haben und gegebenenfalls auch zum Ausdruck bringen. Das alles auf spielerische Art und Weise. Langweilig wird uns bestimmt nicht.

Diese Konstellation unterstreicht, dass der neue Impuls, den wir gerade in unserem Leben wählen, die Kraft hat, Dharma zu schaffen. Neues zu wählen, Zukunft zu gestalten, Träume zu verwirklichen.


Auch der Asteroid Chiron steht ganz nah der Widdersonne und somit schenkt auch seine Thematik uns Hinweise auf die bevorstehende Reise, wenn wir jetzt also diesen neuen astrologischen Zyklus begonnen haben.


Unsere Wunden, Traumata und Verletzungen können mit chironischem Bewusstsein Antrieb für uns sein, anderen zu helfen. Kollektiv ist mit Chiron im Widder die Wunde gerade sehr präsent, dass wir einfach nicht so können, wie wir wollen. Was ein mächtiger Spiegel, dass der Kosmos und das Weltgeschehen so synchron verlaufen.


Abwehr hilft bei Chiron in der Regel nicht – sie hält uns eher gefangen. Akzeptanz ist auch hier der Zauberschlüssel, der uns schließlich Freiheit und ein neues Bewusstsein schenkt. Chirons elliptische Umlaufbahn bringt ihn einerseits innerhalb des Ringplaneten Saturn (= Abwehr, Gefangenschaft, Begrenzung, Meisterschaft). Chiron läuft aber auch außerhalb von Uranus (= Freiheit, Unabhängigkeit).


Wenn ich voller Abwehr gegen sie aber mit Maske in einen Supermarkt gehe, macht es das beschwerliche, kurzatmige Einkaufserlebnis nicht besser. Chiron as it´s best! Ich muss mich also den verabscheuten Regeln (Saturn – das Biest) unterwerfen, um unabhängig zu sein. Frei - mit Maske - Wohlbehagen statt Unbehagen zu empfinden.


Die Gruppe der helfenden Menschen/Berufe hat oft einen stark gestellten Chiron im Horoskop und dass dieser Prozess an die absolute Belastbarkeit führt (Saturn) ist furchtbar. Es zeigt uns auch eine tiefe gesellschaftliche klaffende Wunde auf (niedrige Löhne, wenig Anerkennung ...).


Allerdings ist genau die Annahme der eigenen Wunde, Hilflosigkeit eine Quelle der Kraft, Inspiration und Resiliance für uns – die sehr schön fließen kann in diesem Jahr/Prozess.


Mit diesem Frühlingsbeginn setzt sich also ein tiefgreifender Heilungsprozess in Gang, in dem Vergangen-heit und ihre angesammelten Muster und Blockaden durch unseren kreativen Mind, unseren Mut, unsere Liebe und unsere Authentizität außer Kraft gesetzt werden können. Gesetze von Raum und Zeit werden durch Wunder außer Kraft gesetzt – und genauso eine Zeit ist jetzt. Es ist eine seltene Fügung von planetaren Kräften, mit denen wirklich ein ReBoot erschaffen werden kann. Im ausgelösten Bereich (also den Auslösungen im eigenen Horoskop) kann und wird uns ein persönlicher Neustart gelingen, der eine außergewöhnliche Kraft besitzt. Damit werden wir Heiler, sind aktiver Teil der kollektiven Aufgabe, an deren Lösung die staatlichen Strukturen scheitern. Denn dieser Zeitpunkt, diese Aufgabe ist UNS gewidmet.

Wenn wir also unseren Pfeil und Bogen auf radikale Hingabe und Devotion klar ausrichten entsteht daraus ein enormes Potential, Zukunft zu erschaffen. Das Geschenk aus dieser Aus-richtung ist ein übermenschliches Mitgefühl für uns selbst und andere. Venus trifft dann im Widder auf die Sonne in genauer Konjunktion am 26.3. - und sie laufen gemeinsam durch dieses Zeichen bis Mitte April. Zum Vollmond steht dann am 28. März der Mond exakt gegenüber einer Venus-Sonne-Chiron Konjunktion - die diese wundersame Impulskraft einer tiefen Heilung im Bereich Liebe und Selbstliebe, Anerkennung dessen was wir sind (jenseits unserer Verletzungen und Traumata) nochmals fortführt und wiederum tiefer aktiviert. Ich habe dieses passende Zitat zufällig im Netz gefunden, allerdings auf englisch – es soll von H. Hesse sein – das kann ich zwar nicht überprüfen aber teile es hier trotzdem gerne:


Du weißt ganz genau, tief in dir, dass es nur eine einzige Magie, eine einzige Kraft, eine einzige Erlösung gibt… und das nennt man Lieben. Nun, liebe dein Leiden. Widerstehe dem nicht, fliehe nicht davor. Es ist deine Abwehr, die weh tut, sonst nichts. “ - Herman Hesse ?


Mit galaktischen und herzlichen Grüßen 🖖

Nicole

  • Ich bitte um einen jährlichen Beitrag von 20€/20$ für den Newsletter 2021.

  • Als Spendenbeitrag bitte hier https://amazonwatch.org/ entrichten, oder für eine andere naturschützende Organisation.

Vielen Dank für die Wertschätzung meiner Arbeit!

29 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen