Liebe LeserInnen der Neptunic Cosmic-News

Sie erhalten diesen monatlichen astrologischen Ausblick  für einen Beitrag von 1,25 € pro Monat/Astro-News
(um den Verwaltungsaufwand gering zu halten einen Jahresbeitrag von 15 €, wer sich später einträgt, zieht die
entsprechenden Monate ab). HERZLICHEN DANK!

Kontoverbindung: GLS BANK, IBAN: DE 29 4306 0967 1131026601, BIC: GENODEM1GLS
Betrag: 15 €, Betreff: Astro-News 2018, eigene Emailadresse (für die Zuordnung!)

Beispiel: COSMIC NEWS / August 2018 – Mondfinsternis

Über 100 Minuten war der total verdunkelte rote Mond zu sehen. Eine Jahrhundertfinsternis – sowohl optisch als auch astrologisch. Ab Mondaufgang gegen 21:00h bis 1:30h war die Finsternis (Eklipse) zu beobachten und erschien total zwischen 21:30 und 23:15. Ein Himmelsschauspiel der Superlative. Dass auch der rote Mars in dieser Nacht wie der Mond in genauer Opposition zur Sonne stand und somit unter dem Mond – zum Zeitpunkt der Eklipse – war nach mathematischer Wahrscheinlichkeit mehr als ein absoluter Glücksfall. Wie heißt es so schön: der Kosmos würfelt nicht.

Die günstigen Sichtbedingungen für dieses äußerst selten so lange und schön zu beobachtende Ereignis kamen auch dadurch zustande, dass zeitgleich der Mond am erdfernsten Punkt, die Erde am sonnenfernster Punkt und der Mars am erdnahesten Punkt stand. Alles das machte es visuell und macht es für uns psychologisch-spirituell zu einem Glücksfall, dessen Wirkung über diese Nacht hinausgeht. Die Eklipse hat einen 6-monatigen Prozess in Gang gesetzt! Daher werde ich im folgenden auch noch intensiv auf dieses bahnbrechende astrologische Geschenk eingehen.

Es liegt eine kosmische Ordnung in diesen Konstellationen, die unseren Lebensprozess begleiten, herausfordern, beglücken … eine kosmische Ordnung, vor der ich mich nach fast 30 Jahren Astrologie immer noch dankbar und staunend verneige, da es mich immer wieder daran erinnert, in welches Wunder des Lebens wir in diesem Universum eingebettet sind. Es ist nicht einfach, in all den komplexen und vielschichtigen Entwicklungsprozessen, in denen wir von Geburt an stecken, den Überblick zu behalten. Allzu leicht lassen wir uns ablenken, vergessen getroffene Entscheidungen, verlieren uns gestellte Aufgaben aus dem Blick, machen Fehler, verweigern uns, verlieren unsere Richtung, wissen oft gar nicht, wo hin diese geht und was das richtige zu tun wäre, verirren uns, verwirren uns und nehmen den uns inne liegenden Auftrag nicht ernst. Möglich andererseits, dass wir vieles viel zu ernst nehmen und die Leichtigkeit des Lebens aus den Augen verlieren, die immer Teil des Auftrags ist. Das Leben macht es uns nicht leicht, unserer Bestimmung klar und konsequent zu folgen, es bietet uns all diese Irr- und Umwege an.

Aber das Leben bietet uns eben auch eine kosmische Harmonie und Ordnung an, die absolut ist und nicht irrt. Das Universum ist durchdrungen von einer höchsten Intelligenz, die immer zu uns spricht, manchmal flüsternd, manchmal schweigend, manchmal schreiend, manchmal zukunftweisend, manchmal erinnernd. Und manchmal eben richtungweisend – sowie jetzt.

Eine Konstellation – Milliarden Lebensgeschichten korrespondieren damit und respondieren darauf. Der rückläufige Mars steht weiter in harter Spannung zum Querulant Uranus und brachte Sommerlochgeschichten hervor wie den zurücktretenden Mesut Özil (Mars = Mann, Mars = Sport) und auch den zurückrudernden Trump, was den Handelsstreit mit der EU angeht (rückläufiger Mars/Trump im Quadrat zu Uranus (plötzliche Wendung) in Stier (Handel)).

Eine öffentliche Geschichte, die auch besonders berührte und deren Video sich im Netz in Windeseile an Millionen Menschen verbreitete, war die einer schwedischen Studentin in einem Flugzeug, die zufällig mitbekommen hatte, dass einer der Passagiere Afghane war, der zurückgeschickt – abgeschoben – werden sollte. Sie stand auf, zeigte Zivilcourage (=Mars) par excellence, weigerte sich, sich zu setzen und erzwang tatsächlich so den Ausstieg des in seinem Heimatland mit dem Tode bedrohten Flüchtlings.

Ein Blick auf deine eigene Lebensgeschichte geworfen, wirst du auch sicher etwas der „chaotisch“ eingefärbten Eklipse spüren können. Eklipsen grundlegend setzen Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit in Spannung zueinander. Diese tut das mit einem besondern prickelnden Beigeschmack, da Uranus im Quadrat zu Sonne und Mond stand (T-Quadrat). Uranus „stört“ zwar gern durch seine unerwarteten chaotischen Kapriolen. Aber letztlich hält er dein gesamtes zukünftiges Potential inhärent. Was ist alles möglich? Wer bist du, wenn du frei bist, frei von aller bindenden Vergangenheit?! Die uranische Energie, die hier sehr stark ausgelöst wird ruft zur Befreiung deines urpersönlichen Ausdrucks, bietet dir den Ruf zum Erwachen und den Sprung auf eine neue Bewusstseinsebene an. Uranus weckt dich auf, lässt dich manchmal durch un- und außergewöhnliche Ereignisse aufschrecken, lässt dabei niemals locker in Bestreben danach, dich zu erheben und dich über dich selbst hinauswachsen zu lassen.

Uranus ruft dich die nächsten 7 Jahre durch die Qualitäten des Tierkreiszeichen Stiers dazu auf, dich weiterzuentwickeln. Deine Werte, deine Talente, deine Ressourcen, deine Beziehung zum Geld, Erfolg, Natur…. da ist soviel mehr möglich, als was du jetzt lebst. Du bist weit mehr als das, was du jetzt von dir denkst und was du lebst. Du bist weit mehr als das wert. Die Eklipse mit der Sonne am aufsteigenden Mondknoten im Löwe setzt also jetzt für die nächsten 6 Monate diesen Prozess voll in Gang: deine Talente, Gaben, Werte, Ressourcen zu öffnen, sie zum Strahlen zu bringen, dich zu öffnen und es auch mit der Welt zu teilen. Ein Beitrag für das große Ganze zu sein und dich vor allem weiterzuentwickeln und zu entfalten. Die Eklipse ruft: DA IST MEHR MÖGLICH! Sei mehr! Sei kreativ! Gestalte dein Leben! Gestalte in Freude und mit Selbstbewusstsein.

Was aus deinem Unterbewusstsein hält dich davon ab? Am absteigenden Mondknoten standen der rückläufige Mars und Mond. In dieser Kombination steht das für unsere regressiven infantilen Muster. Wir kämpfen immer noch gegen unsere Eltern, gegen… gegen… gegen… gegen uns selbst. Da ist so viel mehr möglich, wir wissen das und leben doch so oft das andere. Hängen in unserer Vergangenheit fest, bockig, beleidigt, frustriert, aggressiv bis autoaggressiv. Wie lange wollen wir hier noch festhängen und kleben? Wie lange wollen wir die Vergangenheit wiederholen? Mit was haderst du? All das bindet Energie und lässt dich genau in der Vergangenheit und Situationen feststecken, die du eigentlich selbst ablehnst. Damit verhinderst du deine eigene Evolution. Nutze die Schärfe des Mars, mit der du GEGEN andere, dich selbst und das Leben kämpfst in den nächsten Monaten immer wieder FÜR das Abschneiden von alten Mustern, Ansichten und Reaktionsweisen. Öffne dich für einen 2.872,4 Mio. Kilometerschritt in deiner Evolution, die dann auch der Evolution auf unserem Planeten dient. Es geht um was! – Um deine und unsere Zukunft.

Die Verschmutzung des Planeten ist nur die Spiegelung im Außen von einer psychischen Verschmutzung im Inneren, ein Spiegel für die Millionen von unbewussten Menschen, die keine Verantwortung für ihren inneren Raum übernehmen.             Eckart Tolle

2.872,4 Mio. Kilometer – so weit ist Uranus von uns weg. Glaubst du an Quantensprünge? Glaube mir, sie sind für dich viel eher möglich, wenn du sie selbst für möglich hältst. Wenn dein Ziel 2.872,4 Mio. km entfernt ist – glaubst du es in einem Schritt erreichen zu können? Wenn ja, bist du bereit für einen Quantensprung. Wenn nein, arbeite an deinem Mindset.

Am 6.8.18 geht auch Lilith in den Wassermann, trifft dort auf Mars und Mondknoten und macht ebenso das Quadrat zu Uranus in Stier. Das heißt, wenn Mars dann Mitte des Monats zurück in den Steinbock läuft, hält unsere kraftvolle Göttin die Stellung im T-Quadrat zwischen Uranus und den Mondknoten. Lilith ihrerseits bringt auch immer ordentlich Würze in einen Entwicklungsprozess. Lilith repräsentiert unsere unverbrauchte pure kraftvolle wilde weibliche Natur. Und gleichermaßen wie diese weibliche Urnatur ins uns abgelehnt und unterdrückt wurde. Mit Lilith begegnen wir diesem Kampf in uns: Kraft anzuerkennen und gleichzeitig dagegen zu rebellieren bzw. sie zu verneinen. Dieser Prozess verbindet sich dann mit der Qualität des Zeichens, durch welches sie läuft. Bis Mai 2019 dann also in Wassermann, dem Reich von Uranus. Lilith im Wassermann schenkt uns einen scharfen kraftvollen Verstand, der uns, wenn weise genutzt, zu außergewöhnlichen Erkenntnissen führen kann. Weise und konstruktive Rebellion – das wäre hier das Meisterstück. Wenn wir fest hängen im Kampf gegen unsere Natur, unser Selbst, dann enden wir in Dissoziation und Kälte. Der wassermännische Intellekt kann kalt und schneidend sein, wird aber dennoch eine nützliche Funktion für uns selbst haben, wenn wir die Standpunkte unseres Gegenübers (wie fremd es oder er auch sein mag) anerkennen.

Wir haben zu all dem ein paar wunderbare Summer-Chill-Downer: Venus läuft in Waage und macht zu Beginn des Monats ein ausgleichendes Trigon zum Meetingpoint von Mondknoten/Mars/Lilith und ebenso ein freundliches Sextil zur Sonne. Auch Pluto ist uns freundlich gesonnen mit einer Dreiecksfigur zu Jupiter und Neptun, die wiederum im Trigon zu einander stehen. Zu Ende des Monat stehen dann auch Sonne, Saturn und Uranus im großen harmonischen Dreieck. Vergangenheit und Zukunft finden in deiner Gegenwart zueinander.

Die Liebe und die Empathie, unsere Beziehungsfähigkeit und Freundschaft zueinander sind die Süße und Frische in unseren Sommercocktails. Je mehr Liebe wir haben, umso mehr Spaß haben wir auch. Je weniger Liebe wir leben, so sehr haben wir uns isoliert. Und wo wir uns isoliert haben, helfen zwei Dinge: Selbstliebe (übrigens auch ein befreiender Ruf von Uranus im Stier!) und Gnade. Beides schenkt Glückseligkeit und mit diesem Wunsch an alle Leser, selbige reichlich und ordentlich in all diesen Entwicklungsprozessen geschenkt zu bekommen, verabschiede ich mich in einen kraftvollen gesegneten August. Unser Sonnensystem lässt es gerade so richtig krachen und lacht uns mit offenem Herzen zu. Lache zurück – du bist es wert!

Es sollte ein kurzer Ferien-Newsletter werden – das ist mir nicht gelungen. Auch bin ich nicht näher auf die partielle Sonnenfinsternis vom 11.8. eingegangen (gleicher Tag und somit gleicher Tierkreisgrad der Nostradamuseklipse von 1999). Ebenso müsst ihr euch selbst den rückläufigen Merkur deuten J J J (26.7.-19.8.).

Aber ich hoffe, es ist mir gelungen, euch die Botschaft des so schönen Himmelsschauspiels vom 27. Juli zu übermitteln. Es war eine kosmische Werbeveranstaltung, quasi gratis Promotion am nächtlichen Firmament für uns alle: dehne dich zu MEHR aus. Du kannst und du weißt mehr. Strahle. Leuchte. Sei und lebe und gib die beste Version von dir selbst. Namasté.